zurück zur Startseite

 

zurück zur Startseite

 
   

Supervision

Begriffsdefinition
Indikation
Wirkung
Sitzungs-Infos
Supervision
Kontakt
Persönliches
Bilder
Praxis-Bilder
weitere Infos
Veranstaltungen
18 Gründe...
Gesprächstherapie
Kostenzuschuss

 

Für Personen mit
Fragen, Schwierigkeiten, besonderen Herausforderung, oder persönlichem Leidensdruck, die ihr professionelles Umfeld betreffen, biete ich Supervision an.

Ich lege in meiner supervisorischen Arbeit viel Aufmerksamkeit auf die Beziehungsdynamik innerhalb eines Teams (Teamsupervision) -
also auf Spannungen und Störungen in den einzelnen Beziehungen der Gruppe.
Die Klärung solcher Spannungen ist eine wichtige Voraussetzung, um als Team wieder voll Arbeits- und Leistungsfähig sein zu können.
Auf einer solchen Basis kann dann Fallsupervision besonders konstruktiv und hilfreich sein.
Aus diesem Hintergrund heraus nenne ich meine Supervisionsmethode "psychodynamisch orientierte (Gruppen-)Supervision". Sie ist an meine psychotherapeutische Arbeit angelehnt.

Setting: Einzelsitzungen, als auch Gruppensupervision.
            Für Gruppensupervisionen komme ich auch gerne zu ihnen ins Team.

Kosten: Für Einzelsitzungen verrechne ich € 90,- und
            für Gruppensupervision € 110,- pro 50-minuten-Einheit.
            Bei Hausbesuchen kommt noch ein Kilometergeld hinzu.

Zielgruppen:
     - Therapeutische Berufe, insbesondere PsychotherapeutInnen
     - Helfende Berufe / Sozialarbeit
     - Beratende und lehrende Berufe
     - Gesundheits- und Krankenpflege
     - Öffentliche Verwaltung
     - Kleinere bis mittlere Organisationen

Thematische Schwerpunkte:
     - Arbeit und Beruf
     - Burnout
     - Erziehung
     - Konflikt-Management
     - Krise / Krisenintervention
     - Mitarbeiterführung
     - Organisationsentwicklung
     - Qualitätsmanagement
     - Team-Entwicklung
     - Unternehmenskultur
     - u.v.a.m.

Noch einige Definitionen zur Frage: Was ist SV?
- Definition des BMG: „Supervision ist die methodische Reflexion beruflichen
  Handelns.“
- Förderung von Empathiefähigkeit und fachlicher Kompetenz
- Berufsbezogene Identitätsentwicklung.
- Differenzierung und Suche nach Klarheit.
- Gleichgewicht zwischen Befriedigung eigener Bedürfnisse und die der
  Klienten/Patienten/Kunden und der Auftraggeber.
- „Institution, deren erste Funktion es ist, die Psychodynamik von
  professionellen Beziehungen, seien es Beziehungen zwischen Professionellen
  und ihren Klientinnen oder Beziehungen zwischen den Professionellen, zu
  analysieren.“ (Rappe-Giesecke)
- Supervision im allgemeinen Sinn kann zur persönlichen Weiterbildung, zur
  Klärung eigener Ziele und Werte, zur besseren Verarbeitung persönlicher
  rollenbedingter Probleme sowie zum Erkennen des eigenen Anteils an
  sozialen Interaktionsmustern beitragen.

Die Berechtigung, Supervision anzubieten, begründet sich aus den
Supervisions-Richtlinien des Bundesministeriums für Gesundheit:
(V.2. Qualifikation der SupervisorIn)
"
Berufsbegleitende Supervision darf nur von psychotherapeutInnen durchgeführt werden, die selbst durch zumindest fünfjährige Berufserfahrung ausreichendes Erfahrungswissen erworben haben und auf diese Weise dazu befähigt sind, den fachlichen und persönlichen Lernprozess der SupervisandIn zu begleiten und zu fördern."

Seitenanfang

weiter